Leckere Stricke und Nonnevotten so weit das Auge reicht!


In und um Aachen nennt man sie liebevoll „Stricke“. Unsere Nachbarn aus den Niederlanden sagen „Nonnevotten“. Ich spreche von den leckeren Hefeschnüren mit dem lockeren Knoten in der Mitte, die traditionell zu Silvester und Karneval im Dreiländereck wie Krapfen und Berliner in heißem Fett ausgebacken werden. Ein Leckerbissen! Hast du Lust mit mir in die Backstube von LEO in Aachen zu schauen, um zu erkunden wie die leckeren Stricke gebacken werden?    „Leckere Stricke und Nonnevotten so weit das Auge reicht!“ weiterlesen

So entsteht ein echter Aachener Printenmann

Mit aller Kraft und beiden Händen gleichzeitig stemmt sich der Bäckermeister und Sohn des Inhabers von LEO Der Bäcker & Konditor, Christian Schumacher, auf das Holzmodell des Printenmanns. Der hartnäckige Teig muss wirklich feste in die historische Form gedrückt werde, damit sich die Schnitzereien überhaupt abzeichnen. Und genau deswegen haben die Aachener Printenmänner auch ihren Namen. Das Wort „drücken“ bedeutet im Englischen und Niederländischen „print“. Daraus entstand der Name Printenmann.  „So entsteht ein echter Aachener Printenmann“ weiterlesen

Kommen Sie rein in die Backstube

leo-der-baecker-konditor-aachen-backstube-handwerk03

Heute möchten wir dich in unsere Backstube mitnehmen und dir zeigen, wie es bei LEO hinter den Kulissen aussieht. Aus Dokumentationen und Reportagen im Fernsehen weiß man zwar wie in großen Backfabriken Brot, Brötchen und Kuchen industriell hergestellt und vollautomatisch durch Maschinen gejagt werden. Aber davon sind wir bei LEO meilenweit entfernt. So geht es in unserer mittelständischen Backstube überhaupt nicht zu! Wir backen noch ganz traditionell und in Handarbeit wie man das vom kleinen Bäcker früher kennt. Denn genau diese Handarbeit, hochwertige Zutaten, die jahrelange Erfahrung sowie das Wissen eines guten Bäckers machen den Unterschied. Das ist Handwerk. Das ist unsere Leidenschaft. Das ist LEO.  „Kommen Sie rein in die Backstube“ weiterlesen